top

Trio Jean Paul | Biographie
Kammermusik

Eckart Heiligers, Klavier
Ulf Schneider, Violine
Martin Löhr, Violoncello

 „Wieder einmal beweist dieses deutsche Klaviertrio, dass es zu den ersten weltweit zählt.“ (Ensemble 2/2012)

Das in der Saison 1991/1992 gegründete Trio Jean Paul gehört längst zu den profiliertesten Kammermusikformationen der Gegenwart und begeistert sein Publikum seit mehr als zwei Jahrzehnten auf den internationalen Konzertpodien.

Das Ensemble trat in den vergangenen Spielzeiten in vielen bedeutenden Konzertsälen auf wie dem Wiener Konzerthaus, der Berliner Philharmonie, dem Palais des Beaux Arts Brüssel oder der Wigmore Hall in London sowie bei der renommierten Sociedad Filarmónica in Bilbao, der Gulbenkian Foundation Lissabon und im renommierten Liceo de Cámara in Madrid. Tourneen führten sie zudem nach Los Angeles, Vancouver, Québec und Montreal.

Nach 1. Preisen bei internationalen Wettbewerben in Osaka (1993), Melbourne (1995) sowie beim Deutschen Musikwettbewerb begann eine ausgedehnte Konzerttätigkeit, die das Ensemble regelmäßig in die großen Musikzentren sowie auf Tourneen nach Australien, Japan, Neuseeland, Südamerika und die USA führte. Meisterkurse sowie Zusammenarbeit mit Musikern wie Sharon Kam, Lars Anders Tomter und Vladimir Mendelssohn ergänzen die vielfältigen künstlerischen Aktivitäten des Trios. Besonders erwähnenswert ist ihre Zusammenarbeit mit dem Klarinettisten Paul Meyer, mit dem sie 2011 Olivier Messiaens „Quattuor pour la fin du temps“ unter anderem in Bergen-Belsen zu einer bewegenden Aufführung brachten.

Mit der Wahl ihres Namenspatrons Jean Paul bringen die drei Musiker ihre besondere Affinität zum Werk Robert Schumanns zum Ausdruck und verweisen auf ihr künstlerisches Credo, die sprachlich-rhetorischen Elemente der Musik zum Ausgangspunkt ihrer Interpretationen zu machen. Dieser Ansatz spannt den Bogen von den Werken der Klassik über die romantische Idee der "poetischen Musik" bis zur Musik der Gegenwart. Ein wichtiger Schwerpunkt in der Arbeit dieses Ausnahme-Ensembles ist daher auch die Beschäftigung mit dem zeitgenössischen Repertoire wie zahlreiche Uraufführungen von namhaften Komponisten wie Martin Christoph Redel, Chong Kee Yong, Michael Denhoff, Gordon Kerry, Volker David Kirchner und Albrecht Gürsching zeigen.

Die Aufnahme von Brahms-Trio in H-Dur (Version 1854) und Schönbergs "Verklärte Nacht" (Bearbeitung für Klaviertrio von Eduard Steuermann 1931/32) ist mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden. Sowohl die 2009 erschienene Einspielung der beiden Trios von Felix Mendelssohn als auch die jüngste, 2012 erschienene CD mit Schuberts Triowerken bei CAvi-Music wurden mit dem Supersonic-Award ausgezeichnet. Im Januar 2015 erscheint eine CD mit Aufnahmen von Haydn-Klaviertrios.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage www.triojeanpaul.de

Eckart HeiligersKlavier

wurde 1964 in Kleve geboren. Er studierte bei Karl-Heinz Kämmerling in Hannover und Leon Fleisher in Baltimore, USA. Diverse Stipendien dokumentieren sein erfolgreiches Schaffen: Studienstiftung des Deutschen Volkes, DAAD, Deutscher Musikwettbewerb und France Graage Performance Scholarship.
Als Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe trat Eckart Heiligers in Erscheinung: u. a. in Vercelli, Athen, Salt Lake City und Oslo.
Weltweit konzertiert er als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter. Daneben unterrichtet er als Professor für Klavier und Kammermusik an der Zürcher Hochschule der Künste. Meisterkurse im In- und Ausland und die Tätigkeit als Juror bei internationalen Musikwettbewerben ergänzen sein Wirken.

 

Ulf Schneider, Violine

wurde 1968 in Salzgitter geboren und studierte in Hannover, New York und Berlin bei Jens Ellermann, Masao Kawasaki, Felix Galimir und Thomas Zehetmair. Während seiner Studienzeit gewann er zahlreiche Preise und Stipendien und war für mehrere Jahre Mitglied des Zehetmair-Quartetts.
Neben der Arbeit im Trio konzertiert er mit vielfältigen solistischen und kammermusikalischen Programmen im Duo, Quintett und mit thematischen Lesungskonzerten im Dialog mit
bekannten Schauspielern. Die Aufnahmen seiner Ensembles sind bei Ars Musici, Membran, CAvi und ECM erschienen und von der Fachpresse hochgelobt und ausgezeichnet.
Er ist ein gefragter und leidenschaftlich engagierter Lehrer an der Musikhochschule in Hannover, an der er seit über 10 Jahren als Professor unterrichtet. Darüber hinaus wird er regelmäßig zu Meisterkursen und als Juror zu internationalen Wettbewerben eingeladen.

 

Martin Löhr, Violoncello

wurde 1967 in Hamburg geboren. Sein Studium absolvierte er bei Wolfgang Mehlhorn in Hamburg, bei Zara Nelsova an der Juilliard School in New York sowie bei Wolfgang Boettcher an der Universität der Künste in Berlin. Auch er ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, außerdem erhielt er das Masefield Stipendium, war in der Bundesauswahl "Konzerte junger Künstler" und bekam den Förderpreis der Mozartgesellschaft Wiesbaden.
1995 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Cellowettbewerb "Jeunesses Musicales" in Belgrad. Weltweite solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit zeichnen ihn aus.
Martin Löhr ist Solocellist der Berliner Philharmoniker und Professor an der Universität der Künste, Berlin. Außerdem unterrichtet er an der Herbert-von-Karajan-Akademie und ist Dozent von Meisterkursen im In- und Ausland.

 

Saison 2014/2015

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit dem Künstlersekretariat Astrid Schoerke.

Foto: Irene Zandel